Alle Fortbildungen und Termine für Backnang und Marbach

Achtung:

Alle Veranstaltungen, deren Termin bereits verstrichen ist, werden in der Liste unten nicht mehr angezeigt.

Die Veranstaltungen für das nächste Halbjahr können Sie demnächst hier einsehen.


Fortbildung/SeminarSekundarstufe I

Was ist denn bitteschön "Pilgern"?

Religionsunterricht in Bewegung
Dienstag, 8. Oktober 2019, 14:35 - 17:00 Uhr
Referentin: Edeltraud Liegl, Religionspädagogin, qualifizierte Pilgerbegleiterin
Leitung: Uta Lünnemann-Raiser, Kath. Schuldekanin für Sonderpädagogische Bildungs- & Beratungszentren und Inklusion

Gemeinsam bei Wind und Wetter unterwegs sein, miteinander ins Gespräch kommen, den richtigen Weg finden, Stille und Natur genießen, dabei sich selbst neu entdecken – das und noch vieles mehr kann Pilgern mit Schülerinnen und Schülern beinhalten.

Wir treffen uns an der S-Bahn in Grunbach und machen uns von dort pilgernd auf den Weg, um einen Abschnitt des Remstalpilgerweges zu entdecken. Dabei werden Ideen und Impulse zur praktischen Umsetzung einen Schwerpunkt bilden, um mit Schülerinnen und Schülern zu pilgern.

 

Treffpunkt: 14:35 Uhr am S-Bahnhof Grunbach

 

Hinweis:

Bitte gutes Schuhwerk, Regenkleidung und etwas zu trinken mitbringen.

 

 

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Pro-Agieren statt Reagieren

Impulse für einen störungsarmen Unterricht
Mittwoch, 16. Oktober 2019, 14:30 - 17:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Neckarstraße 88, 71522 Backnang-Waldrems
Referent: Rainer Kalter, M.A., Staatl. Schulamt Ludwigsburg
Leitung: Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin; Britta Reiner, Studienleiterin

Bei dieser Fortbildung geht es um die Wahrnehmung von Unterrichtsstörungen sowie um das Aufspüren von limitierenden subjektiven Theorien. Erfolgreiches Klassenmanagement hängt unter anderem davon ab, dass Störungen präventiv auf der Basis pro-aktiver Strategien vermieden werden und eine Re-aktion auf Störungen gar nicht erst notwendig wird. Neben der Unterrichts- sowie der Disziplinebene geht es dabei vor allem auch um die Beziehungsebene.

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten, Sonstige

Sehen, wie es die anderen machen - 1 und 2

Hospitation: Religiöse Erziehung und Religionsunterricht 1) in der Diakonie Stetten 2) in einem SBBZ
(1) Dienstag, 22. Oktober bis Freitag, 25. Oktober 2019; 7:50 Uhr – 9:20 Uhr (2) nach Vereinbarung
Diakonie Stetten, Schlossberg 2, 71394 Kernen-Stetten
Leitung: Uta Lünnemann-Raiser, Kath. Schuldekanin für Sonderpädagogische Bildungs- & Beratungszentren und Inklusion

1) Wie religiöse Erziehung in Stetten konkret funktioniert, das schauen wir uns in der Praxis an.Teilnahme an den täglichen Andachten in der Diakonie Stetten und Möglichkeit zum anschließenden halbstündigen Austausch bei einer Tasse Tee im Café La Salle auf dem Gelände der Diakonie. Die Teilnahme ist an einem oder an allen Tagen möglich.

Treffpunkt: 7:50 Uhr vor der Schlosskirche. Besucht werden kann wahlweise die Andacht:

  • für die Grundstufe in der Schlosskirche (8:00 Uhr)
  • für die Sek I im Sommersaal (8:00 Uhr)
  • für Schüler mit komplexen Einschränkungen in der Bergschule (8:15 Uhr)


8:45 – 9:20 Uhr Möglichkeit zum Austausch


2) Hospitation in einem SBBZ wird für Interessierte zielgenau organisiert.

 

Hinweis:

Bei Interesse bitte Kontakt mit dem Kath. Schuldekanat SBBZ und Inklusion aufnehmen.

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarGrundschule

Mit Grundschulkindern über Gott und die Welt nachdenken

Theologische Gespräche im Unterricht führen
Mittwoch, 6. November 2019; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Evang. Gemeindehaus Rielingshausen, Rathausplatz 8/1, 71672 Marbach-Rielingshausen
Referentin: Svenja Krauter, Grundschullehrerin, Fachberaterin für Religion Primarstufe & Sekundarstufe I, Schulamt Ludwigsburg
Leitung: Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin; Britta Reiner, Studienleiterin

Theologisieren ist ohne Frage aus dem heutigen Religionsunterricht der Grundschule nicht mehr wegzudenken. Es fordert die Fragen der Kinder heraus, bringt die Schüler miteinander ins Gespräch und regt zum vertieften Nachdenken sowie zur persönlichen Weiterentwicklung an. Bei der Unterrichtsplanung und -durchführung werden Lehrkräfte jedoch vor vielfältige Herausforderungen gestellt.

 

In der Fortbildung sollen daher methodische Impulse zum Einstieg, zur Gesprächsführung sowie zur vertiefenden Weiterarbeit im Mittelpunkt stehen. Inhaltlich soll es besonders um die Auseinandersetzung mit Fragestellungen zu Jesus Christus gehen.

Ziel der Fortbildung ist es, die Haltung sowie die verschiedenen Rollen der Lehrkraft beim Theologisieren zu klären, Stolperstellen zu beseitigen und das eigene Handlungsrepertoire hinsichtlich theologischer Gespräche zu erweitern.

 

 

Vokationsmodul - Jesus - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Jesus anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Ein Gott, der straft und tötet

Gottesbilder: "lieber" contra "böser" Gott im AT und NT
Dienstag, 12. November 2019; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Paul-Gerhardt-Haus , Wiesenstr. 10, 73630 Remshalden-Grunbach
Referent: Prof. em. Dr. Bernd Janowski, Tübingen
Leitung: Martin Hinderer, ev. Schuldekan

Ist das Gottesbild von einem Gott, der straft und tötet, nicht überholt und daher auch verzichtbar oder gar nur eine alttestamentliche Vorstellung? Wenn man Unterrichtsentwürfe (und Predigten) anschaut, dann spielt der strafende Gott eine unbedeutende bis gar keine Rolle. Kinder und Jugendliche sollen nicht abgeschreckt werden – daher oft nur die Rede vom „lieben Gott“. Wie aber ohne das einfache Dual „lieber“ versus „böser“ Gott differenziert von Gott reden?

 

Der Alttestamentler Prof. em. Dr. Bernd Janowski aus Tübingen spricht über sein gleichnamiges Buch. Er wird einen großen, aber verständlichen Bogen vom Alten ins Neue Testament spannen und aufzeigen, wie man der Spannung im biblischen Gottesbild Rechnung tragen kann!

 

 

Vokationsmodul - Gott - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Gott anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarGrundschule

Storybags im Religionsunterricht

Teil 1 & Teil 2: Umgang mit einer neuen Methode; Nähen eines eigenen Storybags
Mittwoch, 27. November 2019, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr und Mittwoch, 4. Dezember 2019, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Albert-Schweizer-Schule, Burgstr. 67, 73614 Schorndorf
Referentinnen: Anke Hinnecke und Margit Tschinkel, Studienleiterinnen
Leitung: Anke Hinnecke, Studienleiterin

Der Storybag ist ein Stoffbeutel mit verschiedenen farbigen und gemusterten Lagen, von der Britin Angela Edwards als biblische Erzählhilfe konzipiert. Während der Erzählung werden die Beutel wieder und wieder umgekrempelt, so dass stets ein neues Motiv vorden Augen der Zuhörenden erscheint. Die Kombination von Zuhören und Zusehen weckt eine besondere Spannung bei Kindern und Erwachsenen.

 

Im ersten Teil des Workshops werden Storybags zu unterschiedlichen Themen vorgestellt und theologische sowie methodisch-didaktische Einsatzmöglichkeiten erarbeitet. Anschließend entstehen erste Entwürfe für eigene Storybags.

Beim zweiten Treffen werden die selbstkreierten Storybags zusammengestellt und genäht. Nähmaschinen stehen zur Verfügung.

 

Hinweis:

Teilnehmerzahl ist begrenzt. Stoffreste können mitgebracht oder vor Ort erworben werden.

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarGrundschule

Bilderbücher im Religionsunterricht

Mittwoch, 15. Januar 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Grundschule Beutelsbach, Kellereistr. 6, 71384 Weinstadt
Leitung: Michaela Schönau und Robert Merkle, Fachberater/-in am Staatlichen Schulamt Backnang

Bilderbücher können im Religionsunterricht der Grundschule vielfältige Lern- und Reflexionsanlässe schaffen und so helfen, einen anderen Blick auf den Alltag zu werfen.

 

An diesem Nachmittag werden Bilderbücher vorgestellt, die Themen des

Religionsunterrichts aufgreifen, z. B. Identität, Armut, Fremdsein, Angst, Tod, ...

Durch unterschiedliche Zugänge und die kreative Auseinandersetzung mit diesen Inhalten können Schülerinnen und Schüler ihre eigene Einstellung und Haltung reflektieren.

 

Hinweis:

Fragen zur Fortbildung bitte an Frau Schönau (schoenau(at)grundschule-beutelsbach.de) oder Herrn Merkle (Rob.Merkle(at)online.de)

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarGrundschule

Ist das wahr???

Wenn Kinder nach der Wahrheit fragen - Auf der Suche nach Antworten
Donnerstag, 13. Februar 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Ev. Pauluskirche, Zur mittleren Brücke 4, 73614 Schorndorf
Referentin: Dr. Damaris Knapp, Dozentin für die Grundschule am Päd.-Theol. Zentrum Stuttgart
Leitung: Martin Hinderer, ev. Schuldekan

„Ist das wirklich wahr?“ oder „Stimmt das wirklich?“ – So fragen Kinder nach biblischen Erzählungen immer wieder. Für sie sind das wichtige und ernst gemeinte Fragen, die nicht mit einem lapidaren Satz beantwortet werden können.

 

An diesem Nachmittag stehen diese wichtigen Kinderfragen im Fokus, und es werden Handlungsmöglichkeiten für den Unterricht diskutiert. Ausgehend von einem Bilderbuch wird nach der Bedeutung von Mehrperspektivität als wichtige Voraussetzung für das Verstehen und Deuten biblischer Geschichten gefragt. Am Beispiel einer Wundergeschichte wird dies verdeutlicht. Dabei werden verschiedene Bausteine für den Unterricht vorgestellt und reflektiert.

 

 

 

Vokationsmodul - Mensch - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Mensch anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarSekundarstufe I

Null Bock auf Bibel?

Kreative Methoden der Bibelarbeit
Mittwoch, 19. Februar 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Referent: Stefan Pauler, Lehrbeauftragter für ev. Religion am Seminar für Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte Ludwigsburg
Leitung: Petra Schiller, kath. Schuldekanin

In dieser Fortbildung sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, den großen Graben zwischen der Zeit der biblischen Geschichten und der Lebens- und Erfahrungswelt heutiger Kinder und Jugendlicher zu überbrücken.

 

Anhand exemplarisch ausgewählter Bibelstellen werden motivierende, ganzheitlich-kreative Unterrichtsmethoden in Theorie und Praxis vorgestellt und ausprobiert.

 

 

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarSekundarstufe I

Exitgames im Religionsunterricht

Mittwoch, 11. März 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr und Mittwoch, 18. März 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Grundschule Beutelsbach, Kellereistr. 6, 71384 Weinstadt
Referent/-in und Leitung: Michaela Schönau und Robert Merkle, Fachberater/-in am Staatlichen Schulamt Backnang

Exitgames boomen. Inzwischen gibt es überall kommerzielle Anbieter. Das Prinzip dahinter ist schnell erklärt: Jedes Spiel steht unter einem besonderen Motto. Die Teilnehmer werden in einem Raum eingeschlossen, den man nur verlassen kann, nachdem gemeinsam verschiedene Aufgaben gelöst wurden.

Wie kann dieses Prinzip für den Religionsunterricht fruchtbar gemacht werden? In einer zweiteiligen Fortbildung soll dieser Frage nachgegangen werden.

 

Im ersten Teil wird gemeinsam ein kommerzieller Escaperoom besucht.

Im zweiten Teil werden verschiedene Modelle vorgestellt, wie für den Religionsunterricht Exitgames entwickelt werden können.

 

Hinweis:

Unkostenbeitrag: ca. 20 Euro für die Teilnahme an einem Escaperoom.

Fragen zur Fortbildung bitte an Frau Schönau (schoenau(a)grundschule-beutelsbach.de) oder Herrn Merkle (Rob.Merkle(a)online.de).

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Religionspädagogischer Tag: Schulgottesdienste feiern - aber wie?

Schulgottesdienste im multireligiösen Kontext der Schule
Donnerstag, 12. März 2020; 8:15 Uhr – 16:30 Uhr
Ökumenisches Haus der Begegnung, Schwalbenweg 7, 71334 Waiblingen - Korber Höhe
Referent: Prof. em. Dr. Hartmut Rupp, Karlsruhe
Leitung: Martin Hinderer, ev. Schuldekan; Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin; Petra Schiller, kath. Schuldekanin; Margit Tschinkel, Studienleiterin; Anke Hinnecke, Studienleiterin; Britta Reiner, Studienleiterin; Michaela Schönau, Fachberaterin; Robert Merkle, Fachberater

Schulgottesdienst ist kein Schulunterricht, sondern Feier der Gegenwart Gottes –

lebendige Religion! Er macht Religion erfahrbar und erlebbar. Worte und Lieder wirken, was sie sagen!

Und Schulgottesdienste tragen einen ganz eigenständigen Beitrag zur Schulkultur bei, sie „leisten einen wesentlichen Beitrag zur Verwirklichung des Erziehungs- und Bildungsauftrags der Schule. Sie dienen neben dem Religionsunterricht der religiösen Erziehung der Schüler“, so ein Zitat aus „Kultus und Unterricht“.

Aber Schulen spiegeln auch die religiöse Pluralität und kulturelle Vielfalt wieder. Und so stellt sich die Frage, ob Gottesdienste überhaupt noch möglich sind und wenn ja, wie sie im multireligiösen Kontext der Schule gestaltet werden können?!

Dazu ist Prof. em. Dr. Hartmut Rupp, Karlsruhe, als Hauptreferent eingeladen. Am Nachmittag wird in vielen Workshops der Frage nach der Gestaltung von Gottesdiensten in unterschiedlichen Settings nachgegangen.

 

Hinweis:

Teilnehmerzahl: mind. 30. In der Salierschule wird ein Mittagessen angeboten.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, wenn Sie vegetarisches Essen wünschen oder nicht am Mittagessen teilnehmen.

 _______________________________________________________________

 

Workshop 1: Ideenpool Schulgottesdienste in der Sekundarstufe!

Referentinnen: Silvia Brell, Realschullehrerin in Remshalden, und Margit Tschinkel, Studienleiterin in Schorndorf

 

Dieser Workshop steht unter dem Motto „jetzt mal ganz praktisch“.

Verschiedenste Ideen und Anregungen rund um das Thema Schulgottesdienste werden in diesem Workshop vorgestellt.

Neben thematischen Impulsen für verschiedene Anlässe (Weihnachtsgottesdienste, 10er Abschluss, Schuljahresende …) werden Anregungen und Tipps vorgestellt, u. a. zu Liedern, Anspielen, Visualisierungen, Aktionen im GD, Predigten, Bibelstellen, Give-aways, Schüleranwerbung und Werbung.

 

 _______________________________________________________________

 

Workshop 2: Multireligiöse Schulfeiern

Referentinnen: Ingrid Held, Studienleiterin in Göppingen, und Zehra Islertas, Lehrerin an der GMS

Rainbrunnen in Schorndorf

 

Das „globale Klassenzimmer“ ist inzwischen an vielen Schulen Realität. Schüler/-innen unterschiedlichster kultureller und religiöser Herkunft lernen und begegnen sich in unseren Klassen und im Schulalltag.

Im Hinblick auf die Gestaltung von Schulgottesdiensten bzw. religiösen Feiern zu

bestimmten Anlässen (Einschulung, Verabschiedung, Todesfall) fordert diese Entwicklung auch zunehmend Religionslehrkräfte heraus.

„Können wir gemeinsam mit unseren muslimischen und/oder jüdischen Schülern und Kollegen eine gemeinsame religiöse Feier gestalten? Gibt es dafür geeignete Modelle? Was ist in der Planung zu bedenken?? Welche aktuellen Richtlinien gibt es?“

Ingrid Held, Studienleiterin in Göppingen, hat sich in ihrer Bachelorarbeit mit religiösen Feiern im multireligiösen Kontext auseinandergesetzt und wird uns an diesem Nachmittag in die Thematik hineinnehmen und kompetente Antworten geben.

In einem zweiten Teil wird Frau Islertas, Lehrerin für islamischen Religionsunterricht in Schorndorf, ein konkretes Beispiel für eine multireligiöse Feier vorstellen, das an ihrer Schule in Zusammenarbeit mit den ev. und kath. Kollegen und der angrenzenden Förderschule gestaltet wurde.

 _______________________________________________________________

 

Workshop 3: Neue Ideen für Gottesdienste und Andachten in der Grundschule

Referentin: Michaela Schönau, Fachberaterin am Staatlichen Schulamt Backnang

 

In diesem Workshop werden erprobte und bewährte, aber auch neue Gottesdienst- und Andachtsideen vorstellt.

Im ersten Schritt wird reflektiert, was Grundschulkinder benötigen und wie Elemente aussehen müssen, dass Kinder sich angesprochen fühlen. Danach werden Ideen ausgetauscht. Falls möglich, bitte best-practice-Beispiele mitbringen.

 _______________________________________________________________

 

Workshop 4: Rituale/Liturgische Elemente

Referentin: Julia Rabenberg, Lehrbeauftragte am Seminar für Ausbildung und Fortbildung der

Lehrkräfte Ludwigsburg (WHRS)

 

Schulgottesdienste folgen einer rhythmisierenden Dramaturgie. Sie bestehen aus wiederholenden Elementen, um Vertraut-Sein und Sicherheit zu bieten. In diesem Workshop werden verschiedene liturgische Elemente eines Schulgottesdienstes vorgestellt. Gemeinsam werden ausgewählte Rituale wie eine Gegenstandsmeditation und eine Bildbetrachtung durchgeführt, um anschließend einen sinnvollen Einsatz in der Praxis zu reflektieren. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Schulgottesdienste der Sekundarstufe 1, die jedoch auch an andere Schularten angepasst werden können.

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung: bis 20.02.2020

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/SeminarGrundschule, Sekundarstufe I

Jesus wendet sich Zachäus zu

Ganzheitlich-kreative Vertiefungsmethoden im Religionsunterricht
Donnerstag, 2. April 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Kath. Gemeindezentrum St. Antonius, Fuggerstr. 31, 71332 Waiblingen
Referentin: Heike Mopils, Gestaltpädagogin (IGBW), Gestaltberaterin (IGBW)
Leitung: Petra Schiller, kath. Schuldekanin

Jesus begegnet den Menschen, mit denen niemand zu tun haben möchte. Er wendet sich ihnen zu, egal, was die anderen sagen. Durch die Haltung von Jesus, die am Rand Stehenden wahrzunehmen und ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, geschieht Veränderung und wird ein Neubeginn möglich.

 

Anhand dieser Bibelstelle werden unterschiedliche, kreative Vertiefungsmethoden wie zum Beispiel Standbild, Bodenbild vorgestellt und ausprobiert. Anschließend werden Einsatz und Umsetzung dieser Methoden im Religionsunterricht (Klassen 1-6) reflektiert.

 

 

 

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Pfingsten

Ideen und Unterrichtsvorschläge für die Klassen 1-10
Mittwoch, 6. Mai 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Paul-Gerhardt-Haus , Wiesenstr. 10, 73630 Remshalden-Grunbach
Referentin: Sandy Sell, Religionspädagogin (FH) seit 2002 im Schuldienst in den Klassen 1-10
Leitung: Margit Tschinkel, Studienleiterin

„Was ist an Pfingsten passiert?“, fragen Konfirmanden in der Fußgängerzone … „Da ist Ostern rum“, meint einer.

Pfingsten ist eines der drei Hochfeste des Christentums und dennoch können nach einer Emnid-Umfrage 50% der Bundesbürger keine Auskunft über die Bedeutung des Festes geben. Werden Schüler nach den Assoziationen zu Pfingsten gefragt, kommt selten mehr als „Pfingstferien“!! Gerade für den Religionsunterricht stellt sich die Frage, wie dieses Fest wieder in den Horizont der Schülerinnen und Schüler gerückt werden kann. Was bedeutet Pfingsten? Was ist mit „Heiliger Geist“ und „Trinität“ gemeint??

 

Sandy Sell, Religionspädagogin, wird an diesem Nachmittag dieser Fragestellung nachgehen und stellt Unterrichtsideen und Materialien zu diesem spannenden Fest aus unterschiedlichen Blickwinkeln vor.

 

 

Vokationsmodul - Gott - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Gott anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten, Konfirmandenunterricht

Inklusion in Religionsunterricht und Konfiarbeit

Lernprozesse individualisiert gestalten
Dienstag, 19. Mai 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Büro der Schuldekanin, Am Schillerplatz 11, 71522 Backnang
Referentin: Elke Theurer-Vogt, Pfarrerin und Referentin für Inklusion in der ev. Bildungsarbeit, ptz Stuttgart
Leitung: Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin; Britta Reiner, Studienleiterin

Inklusion ist ein zentrales Thema in unserer Gesellschaft, Schullandschaft und in der Konfiarbeit geworden. Die Heterogenität der Schülerschaft in unseren Lerngruppen fordert uns am SBBZ ebenso wie an der Grundschule und in der Sek. I dazu heraus, gleichermaßen individualisiert auf Kinder und Jugendliche einzugehen, unabhängig von einem offiziell festgestellten Förderbedarf. Doch wie kann inklusiver und individualisierter Unterricht konkret umgesetzt werden?

 

In dieser Fortbildung erhält man einen kurzen Einblick in die inklusive Pädagogik und Didaktik im Allgemeinen. An zwei konkreten Unterrichtsbeispielen wird dies vertiefend dargestellt: Für Kinder der Grundschule wird eine Lernstraße zum Thema „Zachäus und Jesus werden Freunde“ mit einem Fühlbuch als Gemeinschaftsprojekt vorgestellt. Für Jugendliche wird anhand von Psalm 23 das Thema „Ein Lebensweg“ entfaltet, welches als Jahresthema in der Konfiarbeit gestaltet werden kann und als Unterrichtssequenz am SBBZ bzw. in einer inklusiven Klasse der Sekundarstufe I Anwendung finden kann.

 

 

Infos zum Veranstaltungsort:

Achtung: Keine Parkplätze am Haus vorhanden. Bitte beim Güterbahnhof parken oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.

Fortbildung/Seminaralle Schularten

Dem Islam begegnen

Strömungen und Richtungen im Islam und Besuch der DITIB-Moschee Schorndorf
Mittwoch, 1. Juli 2020; 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
DITIB-Moschee Schorndorf, Hammerschlag 20, 73614 Schorndorf
Referent: Yasin Adigüzel, Landesreferent beim Evangelischen Jugendwerk in Württemberg
Leitung: Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin; Britta Reiner, Studienleiterin

Diese Fortbildung kombiniert einen Fachvortrag mit einem Moschee-Besuch.

 

Mit den Migrationsbewegungen der letzten Jahre sind viele Menschen aus islamisch geprägten Ländern zu uns gekommen. Dabei ist das Spektrum der religiösen Konfessionen in den Hauptherkunftsländern dieser Menschen (Syrien, Irak, Afghanistan, u. a.) sehr breit.

In unseren Wohnorten und Schulklassen begegnen uns Jesiden, Alewiten, Sunniten und Schiiten …

 

Diese Fortbildung bietet einen Überblick über die wichtigsten religiösen Strömungen und Richtungen im Islam.

 

Welche Lebens- und Glaubensüberzeugungen haben die einzelnen Gruppierungen, und wie kann ein friedliches Zusammenleben zwischen Muslimen und Christen in Deutschland und in der Schule gestaltet werden?

 

Im Anschluss an den Vortrag findet eine Führung durch die DITIB-Moschee Schorndorf statt, um einen praktischen Einblick in das Glaubensleben von Muslimen zu erhalten.

 

Hinweis:

Für den Besuch in der Moschee müssen Socken getragen werden.

 

Vokationsmodul - Verantwortung - halb

Modularer Vokationskurs: Diese Fortbildung ist als halbtägiges Modul zu der Dimension Verantwortung anrechenbar.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung:

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte bitte online anmelden.