StartseiteFortbildungs-AngebotFortbildungen & Termine BM

Alle Fortbildungen und Termine für Backnang und Marbach

Achtung:

Alle Veranstaltungen, deren Termin bereits verstrichen ist, werden in der Liste unten nicht mehr angezeigt.

Die Veranstaltungen für das nächste Halbjahr können Sie demnächst hier einsehen.


Spiele zur Inklusion

Es ist normal, verschieden zu sein

FORTBILDUNG IST ABGESAGT!

 

Donnerstag, 14. Januar 2021

14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Ev. Gemeindehaus Korb-Schaltenberg
Gutenbergstr. 4, 71404 Korb-Schaltenberg

Seminar | alle Schularten

Referentin

Rose Schaaf

Inklusionsberaterin, Religionspädagogin

Leitung

Anke Hinnecke, Studienleiterin

Inklusive Spiele können helfen, Toleranz und Akzeptanz zu entwickeln. Gerade im

inklusiven Unterricht geht es darum, Vielfalt als Chance zu begreifen und zu nutzen.

An diesem Nachmittag werden verschiedene Spiele vorgestellt und ausprobiert, die

Berührungsängste abbauen. Ziel der Spiele ist es, sich in Handicaps einzufühlen,

besondere Fähigkeiten zu entdecken und miteinander Spaß zu haben.

Anmeldung: bis 02.12.2020

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://www.schuldekan-schorndorf.de (Homepage des ev. Schuldekans Schorndorf/Waiblingen)

Jeux Dramatiques

Ostern spielend entdecken

VERSCHOBEN AUF MÄRZ 2022!

 

Evangelisches Gemeindehaus der Auferstehungskirche
Neckarstraße 88, 71522 Backnang-Waldrems

Seminar | Grundschule

Referentin

Frauke Liebenehm

Studienleiterin, Religionspädagogin, anerkannte Leiterin für Ausdrucksspiele

Leitung

Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin

Die Geschichten um das Osterereignis, die Entdeckung des leeren Grabes und die Begegnung mit Jesus auf dem Weg nach Emmaus lassen sich sehr gut im Ausdrucksspiel entdecken.

Die Jeux Dramatiques sind Theater ohne Bühne, ohne Regisseur und ohne Zuschauer. Sie sind eine pädagogische Methode, die hilft, Basiskompetenzen auszubilden und damit die Entwicklung von Kindern und Erwachsenen fördert. Die Verkleidung mit Tüchern hilft, in die Rolle zu finden. Jede und jeder kann mitmachen. Es gibt keine Haupt- oder Nebenrollen. Alle sind wichtig, alle erleben miteinander die Geschichte und entdecken gemeinsam, was in der Geschichte steckt. Zum gelingenden Spiel helfen bestimmte Abläufe und Regeln, und die Einzelnen finden beim verarbeitenden Gespräch Worte für das individuelle und gemeinsame Erleben und verstehen so die Geschichte noch einmal neu. Die Teilnehmenden erleben und spielen an diesem Nachmittag selbst Texte und Motive der Geschichten um das Ostergeschehen und lernen die Möglichkeiten der Jeux Dramatiques kennen.

 

Hinweis

Bitte warme Socken/Tanzschläppchen und eine Wolldecke mitbringen.

Religionspädagogischer Tag: "Die Himmel erzählen die Ehre Gottes" - und was erzählen wir?

Bibel und Kompetenzen im Religionsunterricht

Donnerstag, 4. März 2021

9:00 Uhr - 17:00 Uhr

Markusgemeindezentrum
Nansenstraße 19, 71522 Backnang

Tagung | alle Schularten

Referentin

Dr. Martina Steinkühler

Theologin und Religionspädagogin mit dem Schwerpunkt Bibel und Bibeldidaktik, Autorin und Fortbildnerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für ev. Theologie der Universität Regensburg

Leitung

Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin

Petra Schiller, kath. Schuldekanin

Martin Hinderer, ev. Schuldekan

Margit Tschinkel, Studienleiterin

Michaela Schönau, Fachberaterin

Robert Merkle, Fachberater

In der Bibel begegnen uns Menschen, die Gott suchen, die Jesus nicht verstehen, die Sehnsucht nach Wundern haben – und ihnen doch nicht ganz trauen. Es begegnen uns Menschen, die die Welt nicht verstehen und ihren Nächsten nicht mögen; Menschen, die ihren Weg verlieren, die Angst haben, schuldig werden, trauern, ihr Leben verfluchen. Man sieht es den Geschichten oft nicht an – aber sie sind genauso voller Fragen und Zweifel und Zerrissenheit wie wir selbst und wie unser eigenes Leben. Dass sie dabei alt und fremd sind, ist eine große Chance: Abstand zu gewinnen und eine neue Perspektive auf das Eigene.

Die didaktische Aufgabe für den Religionsunterricht besteht darin, die Geschichten so zu öffnen, dass sie ihr Potenzial entfalten. Eine gute Methode war immer und ist weiterhin das Erzählen. Freilich: kompetenz- und subjektorientiertes Erzählen in einem Zusammenhang von Lehrer/-innen-Neuerzählung, theologischem Gespräch und Schüler/-innen-Weiter-Erzählung.

Der Vormittag ist eine Mischung aus Input, Beispielen und gemeinsamer Erkundung. Am Nachmittag werden Workshops angeboten.

 

 

Workshop 1: Erzählen im Band – Ein Band um die Erzählung (max. 20 Personen)

Referent: Tobias Haas, Gemeindereferent und Seelsorger bei Menschen mit Behinderung

 

„Das Band“ ist ein Hilfsmittel für Schule, Kindergarten und Jugendarbeit, das die Gemeinschaft sichtbar und spürbar stärkt. Vertrauen und Halt werden in einer besonderen Weise nachvollziehbar und mit einem spielerischen Zugang erfahrbar. Die Einsatzbereiche können ganz unterschiedlich sein. In diesem ganz praktisch angelegten Workshop wird der Schwerpunkt darauf gelegt, wie biblische Geschichten im Band erzählt und erlebt werden können. Pfingsten, der Sturm auf dem See oder die Schöpfungserzählung werden im Band kreativ umgesetzt, aber auch ein Erzählzelt ist mit dem Band schnell geschaffen.

 

 

Workshop 2: Godly Play – Spielerisches Entdecken von Bibel und Grundschule

Referentin: Frauke Hampf, Religionspädagogin

 

Godly Play ist ein religionspädagogisches Konzept zum spielerischen Entdecken von Bibel und Glaube auf der Grundlage der Reformpädagogik von Maria Montessori. Es geht vom Kind aus und bietet ihm mit biblischen Erzählungen, Raum, Stille und kreativen Ausdrucksformen die Gelegenheit, auf umfassende Weise religiös sprachfähig zu werden, zu theologisieren und Gemeinschaft zu erleben. Es wird eine Godly-Play-Einheit mit den dazugehörigen Phasen erlebbar gemacht und reflektiert.

 

 

Workshop 3: Erzählen mit... – Verschiedene Erzähltechniken in der Sek. I

Referent: Stefan Pauler, Lehrbeauftragter für evangelische Religionslehre am Seminar für Ausbildung

und Fortbildung der Lehrkräfte (WHRS) Ludwigsburg

 

Erzählen ist nur etwas für die Grundschule? Erzählen erzeugt Passivität bei den Schülerinnen und Schülern? Unserer Schülerschaft fehlt es an Kreativität und Fantasie? Überzeugen Sie sich vom Gegenteil! In diesem Workshop werden Erzählansätze für die Sekundarstufe I aller Schularten genauer betrachtet sowie eigene Erzählungen konzipiert und reflektiert. Im Zentrum steht dabei das anschauliche Erzählen mit Bodenbild, mit Erzählgegenständen, mit visueller Unterstützung durch PowerPoint, mit Schauspielerei etc. Erzählen in der Sekundarstufe I kann Schülerinnen und Schüler neu ansprechen und ins Nachdenken bringen, kann Sachverhalte oder biblische Geschichten mit ihrer Lebenswelt verbinden, kann sie zur Auseinandersetzung sowie zum Weiterdenken anregen.

 

 

Workshop 4: Von Wundern erzählen

Referentin: Dr. Martina Steinkühler, Theologin und Religionspädagogin mit dem Schwerpunkt Bibel

und Bibeldidaktik, Autorin und Fortbildnerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für ev.

Theologie der Universität Regensburg

 

„Bei den Menschen ist es nicht möglich – aber alle Dinge sind möglich bei Gott“ (Lk 18,27; ähnlich: Gen 18,14) – In der Bibel kann das Besondere an Religion, Glauben und Gott kaum anders ausgedrückt werden als in Erzählungen, die die Vernunft übersteigen. Solche Erzählungen benötigen viel Achtsamkeit im Weitererzählen und viel Erzählkompetenz im Umgang. In diesem Workshop wird diese Herausforderung angenommen: Die Teilnehmenden entwickeln Erzählversionen, die sich als Einstieg ins Theologisieren eignen. Dazu erhalten sie praktische Anleitung.

 

 

Workshop 5: Storybags im RU – Umgang mit einer neuen Methode

Referentin: Anke Hinnecke, Studienleiterin

 

Der Storybag ist ein Stoffbeutel mit verschiedenen farbigen und gemusterten Lagen, von der Britin Angela Edwards als biblische Erzählhilfe konzipiert. Während der Erzählung werden die Beutel wieder und wieder umgekrempelt, so dass stets ein neues Motiv vor den Augen der Zuhörenden erscheint. Die Kombination von Zuhören und Zusehen weckt eine besondere Spannung bei Kindern und Erwachsenen. Im ersten Teil des Workshops werden Storybags zu unterschiedlichen Themen vorgestellt und im zweiten Teil theologische sowie methodisch-didaktische Einsatzmöglichkeiten erarbeitet. Hierbei ist die aktuelle Jahreszeit mit Ostern und Schöpfung im Blick, aber auch für die Grundschule die Josefsgeschichte, Abraham u. v. a.

 

 

Ggf. kann diese Fortbildung in verkürzter Form auch online angeboten werden.

Anmeldung: bis 11.02.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://www.schuldekan-bkmb.de (Homepage der ev. Schuldekanin Backnang/Marbach)

 

Teilnehmerzahl: mind. 30

"Hier spüre ich Gott"

Kirchraumpädagogik

Dienstag, 20. April 2021

14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Januariuskirche Erdmannhausen
Schulstr. 10, 71729 Erdmannhausen

Seminar | alle Schularten

Referent

Martin Hinderer, ev. Schuldekan

Leitung

Silvia Trautwein, ev. Schuldekanin

„Kinder lernen Religion nicht hauptsächlich als Lehre, sondern als eine Art Heimatgefühl, das sie mit bestimmten Zeiten und Rhythmen, mit Orten und Ritualen verbindet. Sie lernen Religion von außen nach innen!“ (Fulbert Steffensky)

Von außen nach innen, diesen Zugang greift die Kirchraumpädagogik auf. Im Gehen und Erkunden der Räume begegnen Kinder und Jugendliche den Ausdrucksformen der christlichen Religion und lernen auf spielerische Weise das Wesentliche dieser Religion kennen. In dieser Fortbildung werden kleine Inszenierungsmuster erprobt und reflektiert, die man genauso auf die eigene Klasse oder den Konfirmandenunterricht übertragen kann. Im Fokus steht die Sek. I, aber bei jeder Übung wird auch die Grundschule mitgedacht.

Anmeldung: bis 08.03.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://www.schuldekan-bkmb.de (Homepage der ev. Schuldekanin Backnang/Marbach)

Gott passt nicht in einen Bilderrahmen

Mit Gegenständen und Geschichten Gott be-greifen

Donnerstag, 29. April 2021

14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Kath. Gemeindezentrum St. Antonius
Fuggerstr. 31, 71332 Waiblingen

Seminar | SOS

Referentin

Angelika Blache

Religionslehrerin im Förderschwerpunkt Lernen, AG-Leiterin im Bereich Fortbildung

Leitung

Uta Lünnemann-Raiser

Kath. Schuldekanin für Sonderpädagogische Bildungs- & Beratungszentren und Inklusion

Was brauchen Schüler/-innen mit Lernschwierigkeiten, um sich ihrer Vorstellungen von Gott bewusst zu werden, mit Gottesbildern der Bibel umzugehen und sich darüber auszutauschen?

In dieser Fortbildung werden wir mit Gegenständen aus der Lebenswelt der Schüler/-innen arbeiten, um Vorstellungen von Gott konkret zum Ausdruck zu bringen. Es werden Beispiele aus den Förderschwerpunkten Lernen und Geistige Entwicklung vorgestellt, bei denen eine Verbindung hergestellt wird zwischen diesen Gegenständen und biblischen Geschichten.

Die Teilnehmenden sind eingeladen, eigene Unterrichtsideen zu entwickeln und Schüler/-innen-Aufgaben zu formulieren, die anregen, konkret-gegenständlich und symbolisch über Gott nachzudenken.

Anmeldung: bis 17.03.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: Kath. Schuldekanatamt für Sonderpädagogische Bildungs- & Beratungszentren und Inklusion Stuttgart

Workshops zum Thema Schulgottesdienste

Schulgottesdienst im multireligiösen Kontext der Schule

Donnerstag, 06. Mai 2021

14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Workshop | alle Schularten

Referentinnen

Silvia Brell, Realschullehrerin

Margit Tschinkel, Studienleiterin

Ingrid Held, Studienleiterin

Zehra Islertas, GMS-Lehrerin

Michaela Schönau, Fachberaterin

Julia Rabenberg, Lehrbeauftragte

Leitung

Martin Hinderer, ev. Schuldekan

Margit Tschinkel, Studienleiterin

Leider musste der Religionspädagogische Tag zu diesem Thema im vergangenen Schuljahr wegen Corona ausfallen. Dieses Thema halten wir für so wichtig, dass wir zumindest die Workshops in diesem Schuljahr nochmals alle anbieten.

 

 

Workshop 1: Ideenpool Schulgottesdienste in der Sekundarstufe I

Referentinnen: Silvia Brell, Realschullehrerin in Remshalden, und Margit Tschinkel, Studienleiterin in Schorndorf

 

Dieser Workshop steht unter dem Motto „jetzt mal ganz praktisch“. Verschiedenste Ideen und Anregungen rund um das Thema Schulgottesdienste werden in diesem Workshop vorgestellt. Neben thematischen Impulsen für verschiedene Anlässe (Weihnachtsgottesdienste, 10er-Abschluss, Schuljahresende ...) werden Anregungen und Tipps vorgestellt, u. a. zu Liedern, Anspielen, Visualisierungen, Aktionen im Gottesdienst, Predigten, Bibelstellen, Give-aways, Schüleranwerbung und Werbung.

 

 

Workshop 2: Multireligiöse Schulfeiern

Referentinnen: Ingrid Held, Studienleiterin in Göppingen, und Zehra Islertas, Lehrerin an der GMS Rainbrunnen in Schorndorf

 

Das „globale Klassenzimmer“ ist inzwischen an vielen Schulen Realität. Schüler/-innen unterschiedlichster kultureller und religiöser Herkunft lernen und begegnen sich in unseren Klassen und im Schulalltag. Im Hinblick auf die Gestaltung von Schulgottesdiensten bzw. religiösen Feiern zu bestimmten Anlässen (Einschulung, Verabschiedung, Todesfall) fordert diese Entwicklung auch zunehmend Religionslehrkräfte heraus. „Können wir gemeinsam mit unseren muslimischen und/oder jüdischen Schülern und Kollegen eine gemeinsame religiöse Feier gestalten? Gibt es dafür geeignete Modelle? Was ist in der Planung zu bedenken?? Welche aktuellen Richtlinien gibt es?“

Ingrid Held, Studienleiterin in Göppingen, hat sich in ihrer Bachelorarbeit mit religiösen Feiern im multireligiösen Kontext auseinandergesetzt und wird an diesem Nachmittag in die Thematik hineinführen und kompetente Antworten geben. In einem zweiten Teil wird Frau Islertas, Lehrerin für islamischen Religionsunterricht in Schorndorf, ein konkretes Beispiel für eine multireligiöse Feier vorstellen, das an ihrer Schule in Zusammenarbeit mit den ev. und kath. Kollegen/-innen und der angrenzenden Förderschule gestaltet wurde.

 

 

Workshop 3: Neue Ideen für Gottesdienste und Andachten in der Grundschule

Referentin: Michaela Schönau, Fachberaterin ZSL RS Schwäbisch Gmünd

 

In diesem Workshop werden erprobte und bewährte, aber auch neue Gottesdienst- und Andachtsideen vorgestellt. Im ersten Schritt wird reflektiert, was Grundschulkinder benötigen und wie Elemente aussehen müssen, dass Kinder sich angesprochen fühlen. Danach werden Ideen ausgetauscht. Falls möglich, bitte best-practise-Beispiele mitbringen.

 

 

Workshop 4: Rituale / Liturgische Elemente

Referentin: Julia Rabenberg, Lehrbeauftragte für katholische Religionslehre am Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte (WHRS) Ludwigsburg

 

Schulgottesdienste folgen einer rhythmisierenden Dramaturgie. Sie bestehen aus wiederholenden Elementen, um Vertraut-Sein und Sicherheit zu bieten. In diesem Workshop werden verschiedene liturgische Elemente eines Schulgottesdienstes vorgestellt. Gemeinsam werden ausgewählte Rituale wie eine Gegenstandsmeditation und eine Bildbetrachtung durchgeführt, um anschließend einen sinnvollen Einsatz in der Praxis zu reflektieren. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Schulgottesdiensten der Sekundarstufe I, die jedoch auch an andere Schularten angepasst werden können.

Infos zum Veranstaltungsort:

Anmeldung: bis 24.03.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://www.schuldekan-schorndorf.de (Homepage des ev. Schuldekans Schorndorf/Waiblingen)

 

Bitte bei der Anmeldung zwei Workshop-Präferenzen angeben.

Gestaltpädagogik in der Grundschule - auch mit inklusiv beschulten Kindern

Im Garten der Schöpfung - "Solange die Erde besteht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter!" (Gen 8,22)

MIT NEUEM TERMIN!

 

Mittwoch, 12. Mai 2021

14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Seminar | Grundschule, SOS

Referentinnen

Elvira Reim, Religionslehrerin i.K., Schulseelsorgerin, Gestaltpädagogin (IGBW), Gestaltberaterin (IGBW), Bibliologin

Sabine Heeß, Religionslehrerin i.K., Schulseelsorgerin, Gestaltpädagogin (IGBW), Bibliologin

Leitung

Petra Schiller, kath. Schuldekanin

Der Mensch als ganzheitlich lernendes Wesen aus Körper, Seele und Geist und in seiner Bezogenheit auf Gottes Schöpfung wird in dieser gestaltpädagogisch orientierten Fortbildung in den Blick genommen.

Wir leben mit den Gegebenheiten, die wir von Gott empfangen haben, die uns prägen, die uns in die Verantwortung nehmen. Wir sind Mitgestaltende und haben deshalb immer die Möglichkeit, das Leben selbst „in die Hand“ zu nehmen. Dem wollen wir nachspüren und kreativ im gemeinsamen Entdecken unsere ganz persönlichen Erfahrungen machen.

Anschließend werden wir den Einsatz und die Umsetzung der gestaltpädagogischen Methoden im Religionsunterricht reflektieren.

Anmeldung: bis 30.03.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://sda.drs.de/ (Homepage der kath. Schuldekanin Waiblingen)

Leistungsbewertung an der Gemeinschaftsschule

Rechtliche Vorgaben, alternative Formen der Leistungsbewertung

MIT NEUEM TERMIN!

 

Mittwoch, 09. Juni 2021

14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Seminar | Sekundarstufe I

Referentin

Angelika Hittinger, kath. Schuldekanin

Referent

Robert Merkle, Fachberater

Leitung

Petra Schiller, kath. Schuldekanin

Die Gemeinschaftsschule ist eine Schule ohne Noten. Anstelle von Halbjahresinformationen und Zeugnissen treten in den Klassen 5-8 (bzw. 9) Lernentwicklungsberichte. Darin wird für jedes Fach die individuelle Lernentwicklung in Form einer Verbalbeurteilung abgebildet sowie ein abschlussbezogenes Niveau festgestellt.

Damit verbunden sind veränderte rechtliche Vorgaben laut GMS-Verordnung und Notenbildungsverordnung (NVO). Diese Veränderung stellt Lehrkräfte an Gemeinschaftsschulen vor große Herausforderungen: Wie stellen wir Leistung fest, welche Formen der Leistungsmessung sind möglich und sinnvoll? Wie bewerten wir diese Leistung bezogen auf unterschiedliche Niveaus? Wie geben wir transparent und verständlich Rückmeldung an Schüler/-innen und Eltern?

Diesen Fragen wollen wir bezogen auf den Religionsunterricht an GMS nachgehen. Der Nachmittag bietet außerdem die Möglichkeit, sich über den rechtlichen Rahmen zu informieren und sich über Erfahrungen und praktische Beispiele auszutauschen.

 

Hinweis

Falls vorhanden, bringen Sie bitte die Sonderbeilage aus dem Notizblockheft 66 mit:

„Lernentwicklung rückmelden im Religionsunterricht der Sekundarstufe I“.

Anmeldung: bis 27.04.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://sda.drs.de/ (Homepage der kath. Schuldekanin Waiblingen)

Dem Islam begegnen

Strömungen und Richtungen im Islam und Besuch der DITIB-Moschee Schorndorf

Mittwoch, 16. Juni 2021

14:30 Uhr – 17:00 Uhr

DITIB-Moschee Schorndorf
Hammerschlag 20, 73614 Schorndorf

Seminar | alle Schularten

Referent

Yasin Adigüzel

Landesreferent beim Evangelischen Jugendwerk in Württemberg

Leitung

Margit Tschinkel, Studienleiterin

Diese Fortbildung kombiniert einen Fachvortrag mit einem Moschee-Besuch.

Mit den Migrationsbewegungen der letzten Jahre sind viele Menschen aus islamisch geprägten Ländern zu uns gekommen. Dabei ist das Spektrum der religiösen Konfessionen in den Hauptherkunftsländern dieser Menschen (Syrien, Irak, Afghanistan, u. a.) sehr breit. In unseren Wohnorten und Schulklassen begegnen uns Jesiden, Alewiten, Sunniten und Schiiten.

Diese Fortbildung bietet einen Überblick über die wichtigsten religiösen Strömungen und Richtungen im Islam. Welche Lebens- und Glaubensüberzeugungen haben die einzelnen Gruppierungen und wie kann ein friedliches Zusammenleben zwischen Muslimen und Christen in Deutschland und in der Schule gestaltet werden?

Im Anschluss an den Vortrag findet eine Führung durch die DITIB-Moschee Schorndorf statt, um einen praktischen Einblick in das Glaubensleben von Muslimen zu erhalten.

 

Hinweis

Für den Besuch in der Moschee müssen Socken getragen werden.

 

Ggf. kann diese Fortbildung in verkürzter Form auch online angeboten werden.

Anmeldung: bis 04.05.2021

Staatliche LK: über lfb-online

Kirchliche LK: https://www.schuldekan-schorndorf.de (Homepage des ev. Schuldekans Schorndorf/Waiblingen)